Arpason - José Francisco Dominguez Sosa - Bogdan Djukic - Ramón Chongo Raymon

Arpason

Ein Musikrausch für die Sinne...

Seit seiner Gründung vor vier Jahren war das Ensemble Arpason aufgrund seiner musikalischen Vielseitigkeit bereits Gast bedeutender Foren. So hat es im Rahmen eines Kongresses des christlichen Hochschulverbands AMIESIC an der Universidad Iberoamericana in Puebla ein Concierto Iberoamericano mit repräsentativen Werken aus allen Ländern Mittelamerikas gestaltet. Im gleichen Rahmen gab Arpason ein Konzert unter dem Motto Saberes científicos, saberes cotidianos, das im ersten Teil Kammermusik und im zweiten Volksmusik darbot. Auftritte für die Stadt und den Staat Puebla sowie im Rahmen der dritten nationalen Harfenbegegnung im anthropologischen Museum Xalapas, Veracruz, stellten weitere Höhepunkte dar.

Die musikalische Vielseitigkeit seiner Interpreten und das außergewöhnliche klangliche Profil der beteiligten Instrumente verschmelzen in Arpason zu einem einzigartiges Ensemble, das im Jazz, New Age und Folk ebenso beheimatet ist, wie in der Klassik und sogar in Rock und Lounge.

Harfe

José Francisco Dominguez Sosa. Der mexikanische Harfenist wurde in Poza Rica, Veracruz, geboren. Sein Urgroßvater Julián Sosa führte ihn in die über 150-jährige Familientradition des Harfenspiels ein, Studien beim renommierten mexikanischen Harfenisten Prof. Alberto de la Rosa in Xalapa vervollständigten die Ausbildung. Er wirkte als Leiter von Vokal- und Instrumentalgruppen und gründete das Ensemble Arpason, dessen Leiter er ist. Es folgten Einladungen zu verschiedenen Festivals in Mexiko und weiteren Ländern Mittel- und Südamerikas sowie in den USA.

Sein Europa-Debut erfolgte im Juni 2005 mit einem Auftritt im Rahmen der Jornada Poblana in der mexikanischen Botschaft in Berlin und dem Ibero-Amerikanischen Institut. Im März 2006 gab er mehrere Konzerte mit dem Landesjugendjazzorchester Brandenburg in Mexiko. Im Juni nahm er als mexikanischer Vertreter an verschiedenen Feiern anläßlich der Fußball WM 2006 in Deutschland teil, u.a. in Berlin, Frankfurt a. Main, Hamburg und Rüdesheim a Rhein.

Violine und Perkussion

Bogdan Djukic stammt aus Jugoslawien. Er studierte zunächst an der Musikakademie Belgrad und wurde bei drei nationalen Violinwettbewerben mit ersten Preisen ausgezeichnet. Ein Stipendium ermöglichte ihm weiterführende Studien in Kanada, wohin er 1999 dauerhaft übersiedelte. Dort schloß er sein Studium der klassischen Violine am Royal Conservatory of Music ab.

Er bereichert seine künstlerischen Aktivitäten durch die musikalische Beschäftigung mit Volksmusiken aus den unterschiedlichen Welten, unter ihnen jiddischer Klezmer, mexikanische Mariachi und serbische Volksmusik. Bogdan Djukic spielt seit Herbst 2000 mit Beyond the Pale und seit 2001 mit Bowfire (Canada).

Perkussion

Ramón Chongo Raymon stammt aus Placeta in der Provinz Villa Clara, Kuba. Er studierte Perkussion am staatlichen Institut Instituto Nacional de Villa Clara de Músicos Profesionales und ist regelmäßiger Gast angesehener Festivals wie:Festival de Jazz(Havanna, Kuba), Palm Carnival (Kanarische Inseln), International Festival of Puebla (Puebla, Mexiko) und Homage to Jorge Mabarak (Veracruz, Mexico). Weitere Auftritte führten ihn an bedeutende Spielstätten Mexikos und Kubas, darunter Teatro Reforma (Veracruz, Mexico), Teatro de la Ciudad (Puebla, Mexico) sowie Hardrock Life (Mexico City).

Als Dozent wirke er mehrfach im Rahmen der National Encounters of Percussionists der Benemérita Universidad Autónoma de Puebla (BUAP).

Arpason - Salsa - Son Cubano - Samba - Flamenco - Celtic - Jazz - Classic